Blog

Teilen hilft

Als professioneller Kongressorganisator wissen wir, wie wichtig stetige Fort- und Weiterbildung ist. Jahr ein, Jahr aus beschäftigen wir uns mit der Organisation solcher Veranstaltungen für unsere Kund*innen. Das letzte Jahr hat die Kongresswelt auf den Kopf gestellt und die Art der Veranstaltungen verändert und in den digitalen Raum gebracht. Diese Entwicklung hat auch an unseren internen Fortbildungen ihre Spuren hinterlassen. Wir haben die Zeit genutzt, viel gelernt und am eigenen Leib getestet, wie es denn so ist, wenn man Weiterbildung ins Internet verlegt. Barbara Skrott, Director of National Projects, ist bei Mondial Congress für eben diesen Bereich verantwortlich und gibt im Folgenden einen kleinen Einblick in die Welt des Skill Developments.


Die diesjährige St. Gallen International Breast Cancer Conference (SG-BCC) hat gezeigt, wie eine moderne Veranstaltung mit hohem Anspruch immer Potenzial zur Weiterentwicklung hat. Pandemiebedingt musste das Format heuer angepasst und digitalisiert werden, eine Chance, die den SG-BCC auf ein neues Level gebracht hat. Die folgenden Zeilen sollen genau das erkunden und stellen ein weiteres Kapitel in unserer Mission dar, die monotone und isolierende Onlinewelt mit dem gewissen Extra stetig würziger zu machen.


Der Duden definiert das Wort umami als „in einer Geschmacksrichtung liegend, die weder süß noch sauer, bitter oder salzig ist.“ Der Trend zu umami soll kulinarische Erlebnisse voller und abgerundeter machen. Ein Konzept, das wir auch auf unsere Kongresse anwenden:


Unsere Marketingabteilung hat Verstärkung bekommen. Wir dürfen vorstellen: Unsere neue Kollegin Christa!


Mit über 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat der österreichische Impftag heuer dreimal so viele Interessierte angesprochen wie in vergangenen Jahren. Eine Zahl, die auch die derzeitige Relevanz der Thematik SARS-COV2-Impfung widerspiegelt.


Vor noch einem Jahr konnte niemand von uns erahnen, wie sich 2020 entwickeln würde. Durch die Reisebeschränkungen und Veranstaltungsverbote hat die COVID-19 Pandemie die Kongressbranche stark getroffen. Einige Veranstaltungen wurden abgesagt oder verschoben, andere in kürzester Zeit in digitale Formate umgewandelt.


Die COVID-Krise hat die Kongresswelt weiterhin fest im Griff – auch der Umstieg auf virtuelle Events hat sich als sehr herausfordernd dargestellt. Wie auch bei physischen Veranstaltungen, ist die Einbindung von Industriepartnern auch für virtuelle Kongresse ein wichtiger Faktor für den Erfolg - Beiträge von Sponsoren sind für zahlreiche Kongresse die primäre Einnahmequelle.


Internationale Kongresse zu organisieren kann eine sehr spannende und erfüllende Aufgabe sein. Sie erfordert jedoch eine Menge sogenannte „kulturelle Kompetenz“. Lesen Sie weiter wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihre eigene kulturelle Kompetenz ausbauen können um besser mit anderen zusammenzuarbeiten.


Die Herausforderung

Wie transferiert man einen 2,5tägigen österreichischen Kongress, mit bis zu 6 parallelen Sitzungssträngen pro Tag, der jährlich 1.000 Teilnehmer/innen anzieht, ins Internet? Und wie schafft man es, dass sich auch Sponsoren und Aussteller ausreichend repräsentiert fühlen?


Gute Vortragende sind gar nicht so leicht zu finden und noch schwerer zu ersetzen. Wenn Sprecher nicht persönlich anreisen können, kann es also manchmal Sinn machen, sie von zu Hause aus präsentieren zu lassen. Hier erfahren Sie, wie das geht.